21. Salon-Abend: “Pro und contra bedingungsloses Grundeinkommen”

Hervorgehoben

06.04.2014 – Wie würde man sein Leben verändern, wenn der Staat einem jedem Monat 1000 Euro überweisen würde, ohne eine Gegenleistung dafür zu verlangen und ohne nach der individuellen Bedürftigkeit zu fragen – einfach nur, damit die Existenz eines jeden Bürgers abgesichert ist? Würde man die 1000 Garantie-Euro dafür nutzen, um weniger oder gar nicht mehr arbeiten zu gehen? Um sich bürgerschaftlich zu engagieren? Oder um mehr Zeit zu haben, um RTL 2 zu glotzen? Blaschke-Ronald-Portr T-1-klein in 21. Salon-Abend: Pro und contra bedingungsloses GrundeinkommenDie Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) existiert schon länger, hat aber mit der Einführung von Hart IV im Jahr 2003 einen großen Schub erfahren und wird seitdem auch entsprechend kontrovers diskutiert. Neue Aktualität erfährt das Thema dadurch, dass der Deutsche Bundestag eine Enquetekommission zum BGE einrichten wird. Anlass genug für die Zweite Aufklärung, mit Ronald Blaschke, Sprecher des Netzwerks Grundeinkommen und wissenschaftlicher Mitarbeiter von Linke-Chefin Katja Kipping, einen der profiliertesten Fürsprecher des BGE zu ihrem 21. Salon „Bedingungsloses Grundeinkommen – politische Traumtänzerei oder realistisches Gesellschaftsmodell?“ (4.4.2014) einzuladen. Weiterlesen

Button-print-gry20 Drucken in 21. Salon-Abend: Pro und contra bedingungsloses Grundeinkommen
Keine Tags zu diesem Beitrag.

“Im Humor erhebt sich der Mensch über die Welt”

Hervorgehoben

Gunkl01-T in Im Humor erhebt sich der Mensch über die Welt15.12.2013 – Gunkl alias Günther Paal gehört zu den führenden Kabarettisten Österreichs. Der gebürtige Wiener, Jahrgang 1962, tritt allerdings auch regelmäßig auf deutschen Bühnen auf. So hatte er diesen Sommer ein außerplanmäßiges Gastspiel bei der Zweiten Aufklärung in Berlin. Sein aktuelles Programm „Die großen Kränkungen der Menschheit“ kann man getrost als philosophisches Kabarett bezeichnen. Wobei der Philosoph gern seine Erklärungen für die Weltläufe in den Naturwissenschaften sucht. Wie Gunkl seine sehr komplexen, mitunter komplizierten Stoffe in eine humoristische Form bringt, erklärt der Kabarettist im Interview mit Lutz Frühbrodt. Weiterlesen

Button-print-gry20 Drucken in Im Humor erhebt sich der Mensch über die Welt
Keine Tags zu diesem Beitrag.

Der Lanz-Wagenknecht-Eklat: Attacken mit Methode

Hervorgehoben

Blog3 in Der Lanz-Wagenknecht-Eklat: Attacken mit Methode24.1.2014 – Markus Lanz ist Sahra Wagenknecht in seiner Talk-Sendung unfair und dumpf angegangen – jetzt ist der Moderator selbst ins Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik geraten. Dabei hat Lanz nur das Prinzip auf die Spitze getrieben, das bei fast allen Talkshows zum Tragen kommt: Politisch Andersdenkende abzukanzeln. Steckt dahinter möglicherweise sogar ein öffentlich-rechtlicher Auftrag? Weiterlesen

Button-print-gry20 Drucken in Der Lanz-Wagenknecht-Eklat: Attacken mit Methode
Keine Tags zu diesem Beitrag.

“Anleger sollten auch auf die gesellschaftliche Rendite achten”

Hervorgehoben

Richard-Buch-Stiftung-Warentest-2-klein-300x225 in Anleger sollten auch auf die gesellschaftliche Rendite achten18.02.2014 – GLS Bank, Triodos Bank, Ethikbank und dazu eine ganze Reihe kirchlicher Geldinstitute. Mittlerweile gibt es jede Menge Anlaufstellen für Anleger, die ihr Geld nicht in erster Linie nach reinen Renditeerwartungen, sondern nach ihren ethischen und ökologischen Vorstellungen einsetzen wollen. Richard Buch, Projektleiter bei der Stiftung Warentest, ist Experte für ethisch-ökologische Geldanlagen. Im Interview mit der Zweiten Aufklärung erklärt Buch, was diese Form des Investments gesellschaftspolitisch bewirken kann. Und er gibt konkrete Tipps, worauf ethisch-ökologisch motivierte Anleger achten sollten. Denn die jüngste Insolvenz des Windkraft-Finanzierers Prokon mahnt zur Vorsicht. Weiterlesen

Button-print-gry20 Drucken in Anleger sollten auch auf die gesellschaftliche Rendite achten
Keine Tags zu diesem Beitrag.

Salon-Abende 2014

21. Salon-Abend am 4.4.2014: “Das bedingungslose Gruneinkommen – politische Traumtänzerei oder realistisches Gesellschaftsmodell?”

Blaschke-Ronald-Portr T-1-klein-300x225 in Salon-Abende 2014

BGE-Verfechter Ronald Blaschke

Wie würde man sein Leben verändern, wenn der Staat einem jedem Monat 1000 Euro überweisen würde, ohne eine Gegenleistung dafür zu verlangen und ohne nach der individuellen Bedürftigkeit zu fragen – einfach nur, damit die Existenz eines jeden Bürgers abgesichert ist? Würde man die 1000 Garantie-Euro dafür nutzen, um weniger oder gar nicht mehr arbeiten zu gehen? Um sich bürgerschaftlich zu engagieren? Oder um mehr Zeit zu haben, um RTL 2 zu glotzen? Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) existiert schon länger, hat aber mit der Einführung von Hart IV im Jahr 2003 einen großen Schub erfahren und wird seitdem auch entsprechend kontrovers diskutiert. Neue Aktualität erfährt das Thema dadurch, dass der Deutsche Bundestag eine Enquetekommission zum BGE einrichten wird. Anlass genug für die Zweite Aufklärung, mit Ronald Blaschke, Sprecher des Netzwerks Grundeinkommen und wissenschaftlicher Mitarbeiter von Linke-Chefin Katja Kipping, einen der profiliertesten Fürsprecher des BGE zu ihrem 21. Salon „Bedingungsloses Grundeinkommen – politische Traumtänzerei oder realistisches Gesellschaftsmodell?“ einzuladen. Weiterlesen

Button-print-gry20 Drucken in Salon-Abende 2014
Keine Tags zu diesem Beitrag.